Fliesen Ital.-Ceramica   

 Italienische Fliesen, Bad- und Ambientedesign. 

Warum Fliesen aus Italien?

Italien hat die längste Fliesentradition und ist damit seit Jahrzehnten Hauptexportland für den Fliesenhandel. Auch bei der Produktion und Weiterentwicklung der zur Fliesenproduktion benötigten Maschinen und Anlagen ist Italien Weltmarktführer.   So verwundert es nicht, dass sich italienische Fliesen als Qualiätsprodukt noch vor anderen Fliesenproduktionsländern platzieren können und sehr beliebt sind.         Durch die Römer wurden keramische Fußböden nördlich der Alpen bekannt und fanden Verbreitung. Die Anwendungsbereiche gingen vom einfachen Belag in untergeordneten Räumen bis zu beheizbaren Bodenbelägen aus Ziegelfliesen in Wohnräumen und Thermen. Mit dem Untergang des römischen Reiches geriet der keramische Bodenbelag mehr und mehr in Vergessenheit.    

     

Basilika

Die frühesten Nachweise glasierter und dekorierter italienischer Fliesen sind die von den Kirchenstufen und dem Boden der Basilica di San Francesco in Assisi. Sie dürften schon während der ersten Bauphase der Kirche (1228-1253) angesetzt und verlegt worden sein.              

Seit 1980 gibt es erst Feinsteinzeugfliesen. Durch eine neue Technik, welche in Italien erfunden wurde, konnten die Eigenschaften der klassischen Steinzeugfliesen zusätzlich verbessert werden. Die neue Technik heißt Schnellbrand-Rollofen-Verfahren.
                 

Dank diesem neunen Verfahren ist unter anderem eine Abnutzung der Oberfläche durchgefärbter Feinsteinzeug - Fliesen  unmöglich.                 

Durch das Trockenpressen der Materialien unter sehr hohem Druck und dem Schnellbrand-Rollofen-Verfahren verschmilzt das Material miteinader und es werden so gut wie alle offenen Poren geschlossen.  Somit haben Feinsteinzeugfliesen eine sehr geringe Wasseraufnahme, sind frostbeständig und leicht zu reinigen.


Sehen Sie sich auch die Fliesenvorteile an.